Englisch nach Maß

Dienstag, 23. Juni 2015

"Ins Fettnäpfchen treten"

Eine Bezeichnung, die besonders im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturkreisen, sehr passend angewendet werden kann.  Aber, woher kommt dieses Idiom, diese Redewendung eigentlich?  Was ist der Ursprung dieser idiomatischen Wortgruppierung, die bedeutet, dass man gerade eine Peinlichkeit begangen hat?

Früher, lange bevor es Kühlschränke gab, mussten verderbliche Lebensmittel, wie Fleischprodukte konserviert werden.  Sie mussten ebenfalls sicher untergebracht werden, damit Ratten, Mäuse und andere Mitbewohner der damaligen Häuser sich daran nicht gütlich taten.  Eine beliebte Konservierungsmethode für Fleisch- und Wurstwaren war das Räuchern.  Um die Lebensmittel vor den Ratten und den anderen tierischen Hausbewohnern nach dem Räuchern sicher zu verwahren, wurden die geräucherten Schinken, Würste usw. an der Decke des Wohn/Küchenraumes aufgehängt.  Denn damals lebten die meisten Menschen in einem Raum der gleichzeitig die Funktionen der Küche, des Wohnzimmers, des Arbeitsbereiches und sogar oft auch die des Schlafzimmers erfüllte.

Also hingen die Fleischwaren an der Decke des Wohnraumes.  Darunter arbeiteten, kochten, aßen, tranken und schliefen die Menschen die dort lebten.  Die Fleischwaren beinhalteten jedoch Fett.  Und dieses Fett tropfte auf den Boden, auf die Menschen, auf Tische und Stühle.  Weil man das Fett aber nicht vergeuden wollte, stellte man Fettnäpfchen unter das hängende Räuchergut.  Darin sammelte man das Fett.  Und es war deshalb peinlich, wenn jemand nicht aufpasste, in das Fettnäpfchen trat und das Fett verschüttete.

Wenn wir also "ins Fettnäpfchen treten" ist das das Überbleibsel dieser längst vergangenen Peinlichkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen