Englisch nach Maß

Mittwoch, 18. März 2015

Sprachreisen: Warum Geiz NICHT Geil ist-Teil 3: Merkmale einer guten, effektiven Sprachreise

Was ist erforderlich damit eine Sprachreise effektiv, und damit erfolgreich, wird.  Was sind die Qualitätsmerkmale einer erfolgreichen Sprachreise?

1. Eingehende Beratung und Bedarfsermittlung

Bevor es überhaupt zu einem Angebot für eine Sprachreise kommt, ist eine individuelle Bedarfsermittlung unabdingbar. 

Eine Beratung ist zwingend erforderlich, damit das Angebot dann auch wirklich zu den jeweiligen Bedürfnissen passt.  Dabei müssen der Zweck sowie die Zielsetzung der Sprachreise klar definiert werden.  Ebenfalls wichtig ist die Berücksichtigung der persönlichen Anforderungen des Reisenden. Das richtige Training, das passende Umfeld, die komfortable Unterkunft, schaffen die besten Rahmenbedingungen zu erfolgreichem Lernen. 

Daher ist von der Auswahl einer Sprachreise über einen Katalog dringend abzuraten!  Eine gute Sprachreise ist nie ein Pauschalangebot – ein Katalog kann aber "nur" Pauschalangebote anbieten.

2. Zielführendes Training

Hier sind Beispiele von Fragen, die im Vorfeld, bei der Planung der Reise, vom Anbieter an den Reisenden gestellt werden sollten:

Eine Bedarfsanalyse des Teilnehmenden im Vorfeld ist unabdingbar!

  • Was soll durch das Training erreicht werden? 
  • Gibt es besondere Anforderungen oder Schwerpunkte? 
  • Soll das Training in Gruppen, als Einzelcoaching oder als Kombination aus Gruppen- und Einzeltraining stattfinden?

Folgende Fragen sollten vom Anbieter mit einem klaren "JA" beantwortet werden. 

  • Verfügen die eingesetzten Trainer über einen Hochschulabschluss und ein anerkanntes Sprachtrainer Zertifikat wie z.B. CELTA, DELTA oder TESOL?
  • Haben die eingesetzten Trainer Erfahrung in den Themen die sie unterrichten (Business, Technik u.a. Fachbereiche)?
  • Ist eine Freizeitgestaltung in Form eines gezielten "social programmes" Teil des Angebotes?  Trainerunterstützte, sorgfältig geplante Freizeitaktivitäten sind ein wichtiger, hilfreicher Teil einer guten Sprachreise.  Diese "social activities" fördern vielseitige und ermöglichen Einblicke in die Kultur des Reiselandes. 

       Bei Gruppentrainings:

  • Sind die Lerngruppen klein? (Eine Lerngruppe sollte maximal 6 Teilnehmende beinhalten. Eine Ausnahme hierzu ist gezielte Projektarbeit für einen Teil des Trainings, hier können größere Gruppen effektiv sein).
  • Ist der Sprachlevel in den einzelnen Gruppen homogen?
  • Passt die Altersstruktur der Lernenden zusammen?
  • Werden die individuellen Bedarfe, Anforderungen und Lernziele der Teilnehmenden im Gruppenprogramm berücksichtigt?
  • Sind individuelle Lernprogramme (durch Kombination- oder Einzeltrainings) möglich?

Weitere Punkte zur Berücksichtigung:

  • Soll die Reise als Bildungsurlaub nach AWbG (Arbeitnehmer Weiterbildungs Gesetz) stattfinden?  Dann müssen sowohl der Anbieter als auch das Training nach AWbG anerkannt sein.  Jedes Bundesland hat eigene Vorschriften zum Bildungsurlaub.  Die Anerkennung nach AWbG muss einzeln, pro Bundesland, erfolgen.  Nicht alle Bundesländer sehen Bildungsurlaub vor.
  • Wenn das Training im Wesentlichen daraus besteht, ein Kursbuch "durchzuarbeiten", dann ist das ein Zeichen qualitativ minderwertigen Trainings.  Ein gutes Training setzt sich aus vielen, individuellen, Komponenten zusammen, auch Blättern bzw. Handouts.  Wenn ein Lehrbuch eingesetzt wird, dann sollte dies nur in Ausschnitten, als Teil des Trainings, erfolgen.

3. Auswahl der passenden Unterkunft

Gastfamilien sind die empfehlenswerteste Unterkunft, denn sie bieten viele zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten und ein wirkliches Eintauchen in die Kultur des Landes.  Damit ein Aufenthalt bei einer Gastfamilie jedoch erfolgreich wird, ist ein Abgleich der individuellen Vorlieben und Anforderungen notwendig.  Ohne detailliertes Nachfragen kann dies nicht erfolgen.  Fragen zu den Wünschen, Hobbys, Gesundheitssituationen (z.B. Allergien), Ernährungsvorlieben sind ein unabdingbarer Teil dieses Prozesses.  Vorsicht, wenn nicht nachgefragt wird!

Auch wenn der Aufenthalt in einer Gastfamilie empfehlenswert ist, darf diese Art der Unterkunft nicht erzwungen werden.  Alternativen wie Apartments, Hotels, Residences oder Bed and Breakfasts müssen vorhanden sein.  Auch hier ist eine genaue, individuelle Beratung erforderlich.

Wenn eine Sprachschule von sich behauptet "Business English Experts" zu sein, gleichzeitig jedoch "English for Party Animals" anbietet, dann ist die offensichtliche Schlussfolgerung bestimmt die Richtige!  Das KANN nicht gut sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen